Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Wienerwald-Deklaration 2002 – Schutzmaßnahmen für den Wienerwald

Ziel

Überarbeitung der Wienerwald-Deklaration aus dem Jahre 1987

Ergebnis

In der Überzeugung, dass der Wienerwald als Ausläufer der Alpen

  • zusammen mit dem Nationalpark Donau-Auen, den March-Thaya-Auen, dem Bereich Leithagebirge – Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel und den Ausläufern der Kleinen Karpaten (Thebener Berge) eine Großlandschaft bildet,
  • seine Erhaltung, nachhaltige Sicherung und qualitative Entwicklung als einzigartige Landschafts- und Kulturraum besondere Bedeutung hat,

ist diese Deklaration als Weiterführung und Erneuerung der Wienerwald-Deklaration 1987 zu sehen.

Darin sollten Schutzziele mit Entwicklungszielen so abgestimmt werden, dass der Wienerwald auch für künftige Generationen als Natur- und Erholungsraum erhalten bleibt, aber auch als qualitativ hochwertiger Wirtschafts- und Lebensraum für die dort lebende Bevölkerung an Attraktivität gewinnt.

Die Mitglieder der Planungsgemeinschaft Ost bekennen sich zu den vorgeschlagenen Schutz- und Entwicklungszielen für den Wienerwald und kommen überein, die Umsetzung der in der Deklaration angeführten Aktivitäten in ihrem Wirkungsbereich zu veranlassen. Der Bund, die Gemeinden und Wiener Gemeindebezirke der Wienerwaldregion werden eingeladen, sich dieser Deklaration anzuschließen und in ihrem Wirkungsbereich zur Entwicklung der Region im Sinne der angestrebten Ziele beizutragen.

unterzeichnet von Landeshauptmann von Burgenland, Landeshauptmann von Niederösterreich, Landeshauptmann von Wien am 16. 12. 2002 in Mödling

Mittlerweile wurde ein Biosphärenpark-Wienerwald-Management eingerichtet.

Die Grundlage für die Einreichung zum Biosphärenpark bei der UNESCO wurde durch die Regionalanalyse Wienerwald 2005 geschaffen.

 

 

Downloads

Wienerwald-Deklaration Präsentation pdf 189 KB

Springe zum Anfang der Seite