Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Die Region

Die Länderregion Ost umfasst die östlichen Bundesländer Österreichs Burgenland, Niederösterreich und Wien, gekennzeichnet durch

  • eine dynamische, wachsende Stadtregion, die aus der Bundeshauptstadt Wien und ihrem stark verflochtenen Umland besteht (Stadtregion+) sowie
  • daran angrenzende Regionen, denen eine weniger dynamische Entwicklung vorausgesagt wird (z. B. Planungsregion Süd).

In der Länderregion Ost leben rund 3,8 Mio. Menschen auf einer Fläche von rund 23.600 km² (1.1.2016). Dies entspricht rund 43,7% der Bevölkerung Österreichs, 1,84 Mio. leben davon in Wien, 1,65 Mio. in NÖ und 291.000 im Burgenland. Die Länderregion Ost ist durch ein starkes Bevölkerungswachstum gekennzeichnet, vor allem durch einen positiven Wanderungssaldo begründet. Wien weist im vergangenen Jahrzehnt besonders starke Bevölkerungszunahmen auf, aber auch die Bevölkerung in Niederösterreich und Burgenland wächst kontinuierlich.

Die ÖROK prognostiziert, dass die Gesamtbevölkerung dieser 3 Bundesländer bis 2030 auf mehr als 4,1 Mio. Personen ansteigen wird, mit teilweise starken Zunahmen in den Ballungsräumen, aber leichten Abnahmen in peripheren Räumen. Wien wird dabei deutlich stärker wachsen als die anderen Bundesländer im Durchschnitt.

Springe zum Anfang der Seite