Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Planungsregion Süd

Die Planungsregion Süd grenzt an die Stadtregion+ und erstreckt sich im Westen bis zur oberösterreichischen Grenze, im Süden und Südosten bis zur Steiermark sowie im Osten bis zur ungarischen Grenze. Sie umfasst im Burgenland die Bezirke Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf (insgesamt 100 Gemeinden), sowie in Niederösterreich 100 Gemeinden in den Bezirken Amstetten, Scheibbs, St. Pölten Land, Lilienfeld, Wiener Neustadt Bezirk, Neunkirchen sowie die Stadt Waidhofen an der Ybbs. Dieses Gebiet bildet gewissermaßen den dritten Ring der Stadtregion und stellt einen vergleichsweise peripheren Raum dar.

Diesem angrenzenden, funktional mit der wachsenden Stadtregion verflochtenen Gebiet sagen aktuelle Bevölkerungsprognosen eine deutlich weniger dynamische Entwicklung voraus als der Stadtregion. Der bereits über Jahrzehnte andauernde Bevölkerungsrückgang - verbunden mit Änderungen in der Sozial- und Altersstruktur - prägt nach wie vor große Teile dieser Planungsregion.

Für die Planungsregion Süd kann zwar prinzipiell vom Ziel einer „nachhaltigen räumlichen Struktur“ ausgegangen werden, allerdings unter deutlich anderen Rahmenbedingungen. Anders als bei Wachstumsregionen geht es nicht vorrangig um „Ordnen“, „Lenken“ und „Verteilen“ von vorhandener Entwicklungsdynamik, sondern eher um „Stabilisierungsstrategien“, d.h. um gezielte Impulssetzung zur Auslösung von Dynamik an geeigneten Standorten.

Denn insbesondere für dünn besiedelte, periphere Räume scheint die Entwicklung zentraler Orte zu strategischen „Stabilisierungskernen“ für den Erhalt wichtiger regionaler Funktionen von besonderer Bedeutung. Entscheidend wird letztlich auch sein, ob und in welcher Form es gelingt, diese Zentren mit benachbarten „Wachstumsregionen“ wirksam zu vernetzen.

 

Im Hinblick auf eine ökonomisch und ökologisch nachhaltige Entwicklung ist es notwendig, für diese strukturschwächeren, peripheren Räume rechtzeitig geeignete räumliche Strategien für einen Umgang mit Bevölkerungsrückgang und Alterung und den daraus resultierenden Konsequenzen auszuarbeiten.

Für die Planungsregion Süd wurden in Szenarien - aufbauend auf Strukturanalysen, Motivationsanalysen, Potenzialermittlungen und Handlungsoptionen –mögliche Auswirkungen verschiedener Strategien aufgezeigt und dabei auf die unterschiedlichen Rahmenbedingungen in einzelnen Teilräumen Bedacht genommen.

 

Studien Planungsregion Süd

Als Teilergebnis des Projektes „SRO_peripher Süd“ wurden eine Website eingerichtet und eine Projektdatenbank erstellt, die in erster Linie Handlungsoptionen aufzeigen und EntscheidungsträgerInnen in den Gemeinden und Regionen bei ihren Überlegungen über die zukünftige Entwicklung unterstützen soll.
Nach dem Motto Man muss das Rad nicht immer neu erfinden ist in dieser Projektdatenbank eine Auswahl von erfolgreichen Projekten von Gemeinden und Regionen aus Österreich, der Schweiz, Italien und Deutschland zu finden, die sich bereits mit unterschiedlichen strategischen Ansätzen zur Bewältigung der neuen Herausforderungen (Überalterung, Schrumpfung, Rückbau der Infrastruktur etc.) beschäftigt haben. Diese Datenbank wird laufend aktualisiert.

SRO-peripher-Projektdatenbank

Springe zum Anfang der Seite